//komm wir schwimmen raus aufs meer - schätzchen lass es krachen!//
  Startseite
  Über...
  x
  Gästebuch

 

//plastikangst - don´t believe the truth!//

http://myblog.de/todesarten

Gratis bloggen bei
myblog.de





 


11:37: Someone New | Eskobar/heather Nova
11:54: Girlfriend In A Coma | Smiths
11:56: A Song For Sorry Angel | Franz Ferdinand/jane
12:03: Shoot The Runner | Kasabian
12:09: Aber Hier Leben, Nein Danke | Tocotronic
12:20: Messages | Xavier Rudd
12:24: Ich bin müde | Fettes Brot

22.12.06 13:30


dieser müdigkeiskopfschmerz und kalter rauch:
ich und er in diesen räumen, in denen es noch nach nichts hallt. es geht ihm gut mit diesen lügen. ich möchte, dass er es versteht: wir sind so draußen und er hängt schon zu tief mit in diesem spinnennetz. aber wenn er selbst nicht mehr in den spiegel, der uns beide gerade verzehrt, sehen kann; dann wird er mit mir zusammen erfrieren wollen. nur, das ich genau dann wieder brennen werde.  wir legen uns nicht auf diesen blanken pakettboden und sehen an die decke und lachen über alles, nein. er spricht über meine frisur. und sein arm lastet danach im treppenhaus so schwer auf meinen weißen schultern, weil er mich kaum berührt.

 

19.12.06 18:19


"Erwarte nichts. Heute: Das ist dein Leben."
(Kurt Tucholsky)

 

*

 

es gibt nur die eine regel:

ALLES ODER NICHTS

wo sind sie nur, deine ideale? in gedanken ist das leben unglaublich leicht, nicht? bevor meine träume vor dem erschießungskommando endeten habe ich sie selbst zerstört. und wenn ich das theaterblut wegwische dann bleibt da doch eines: der moment wenn es morgen wird.

sachte ersticht mich die verachtung, verdammt:

DIE JUGEND IST DIE BESTE ZEIT UNSERER LEBEN

 

die unendliche müdigkeit in meinem blicke bringt dich um, wenn du mich findest. im halbdunkel tronend mit rauchschwaden in der luft, das sind geronnene hoffnungen. die weltkugel zu meinen füßen.
lichterketten in meinem kopf
echos von dir
sieben tage ohne tränen

 

 

*

 

"Dies ist unsere Überzeugung. Wir bekennen sie vor der Welt, wir leben und sterben für sie."
(Friedrich Nietzsche)

 

*

 

 

blut sehen beine brechen herzen aus papier schneiden:

ich bin schlaf und diese schlachten sind immer und nie wieder ich. idese zerrissenheit steht mir, weil ich keine brücken schlagen muss sondern einfach atme. das ist der punkt, en es nicht gibt.

 

*

 

"Wenn man kalt ist, so friert man nicht mehr."
(Georg Büchner)

18.12.06 18:33


Lance: Wenn Sie ok sind, dann sagen Sie etwas!
Mia: Etwas.

(pulpfiction)

 

 

deine gefühle liegen hier auf dem boden rum_________________________

_________________fühl dich wie zuhause

und bitte______________

__keine herzoperationen ohne narkotikum auf dem küchentisch mehr

_______________________kaiser kaiser wieviel schritte kann ich gehn__________________________________________________________

 

18.12.06 00:34


 

traditionen pflegen. unser zweites leben nachts ist ein einziger eyed-wide-shut-soiree. kinderschreie verhallen im kleinstadtnachmittag. ich werde bestimmt nie für immer ins meer gehen, es dauert nicht lange. keinen platz für neue mitteilungen. wir sind von guten eltern und haben nicht mal ein problem, wir liegen nachts noch lange wach weil alles so viel schöner ist wenn man die augen zu macht. DAHIN WO ES WEH TUT - fuck, wo ist diese landkarte nur?

16.12.06 19:08


 

 

metro fahren mit dir in moskau. dort schneit es natürlich. und deine hände sind warm. denke mich kaputt, danke für verstand, dunkelheit aus glas. wenn man nicht genau hinsieht, merkt man es gar nicht. wie immer, aber allmählich fehlen mir meine flügel. 

16.12.06 18:07


 

das gefängnis der sprache zerstören

(jeder mensch ist ein abgrund, nicht genau hinsehen macht viel mehr spass)

16.12.06 12:05


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung